13. Mäi 2016 - Übung Leitern und Rückhalten - Im Monat Mai handelte das Thema der Übung von „Leitern“ und „Sichern und Rückhalten“. Es wurden drei Stationen gebildet. In der Ersten wurde die Annahme getroffen, dass sich eine verunfallte Person in einem engen Schacht, der nach oben führt, in eine Notlage befindet. Um zur verunfallten Person zu gelangen, musste unter Zuhilfenahme der Steckleiter, diese in dem engen Schacht aufgestellt werden. Dazu wurde ein Teil sehr weit nach oben gehalten und das zweite von unten angesteckt. Die weiteren Teile wurden ebenfalls durch hinaufschieben der schon sich im Schacht befindlichen Leiterteile eingesteckt. Nun konnte man über den engen Schacht zur verunfallten Person gelangen. Als zweite Station wurde unsere Drehleiter an der Vorderseite des Gerätehauses ordnungsgemäß in Stellung gebracht. Dazu müssen mehrere Punkte beachtet werden. Einerseits spielt die Entfernung zum Gebäude eine wesentliche Rolle. Diese muss so gewählt werden, dass die Ausladung über das Fahrzeug nicht überschritten wird, da die Leiter ab einer bestimmten Entfernung nicht mehr ihre volle Tragkraft ausnutzen kann. Andererseits muss auf einen sicheren und geraden Standort der Leiter geachtet werden. Nach der sicheren Platzierung konnten die Kameraden die Leiter erklimmen. Im dritten Szenario wurde das „Sichern und Rückhalten“ geübt. Dazu begab man sich auf das Dach des Feuerwehrgerätehauses. Man musste nun einen Anschlagpunkt für das Rettungsseil finden, an dem sich eine Person zum Sichern befestigen kann. Anschließend wurde ein weiterer Kamerad über einen Rettungsknoten und einen Halbmastwurf an dem Sicherheitshaltegurt der anderen Person befestigt. Solche Maßnahmen werden z.B. bei Schneekatastrophen benötigt, um die eigenen Kameraden am Dach vor Absturz zu sichern, wenn Schneemassen vom Dach entfernt werden. Nachdem alle drei Gruppen jede Station durchlaufen hatten, wurde die Übung beendet. --- Durch Klick auf die Bilder öffnen sich diese vergrößert ---