15. Mai 2015 - Neueste Technik in Stationsausbildung näher gebracht - Am Freitag den 15. Mai 2015 fand aufgrund von Neubeschaffungen eine Stationsausbildung an vier neuen Gerätschaften statt. Rettungssäge - Schlauchwickelkorb - Schmutzwasserpumpe ATP 15 - Rettungsrucksack Entsprechend den vier verschiedenen Stationen wurde die Manschaft in vier Gruppen aufgeteilt, welche gleichzeitig jeweils in eine andere Station wechselten. Weitere Informationen zu der Technischen Ausrüstung 1. Station - Rettungssäge: Die Rettungssäge (Stihl MS 046) besitzt eine Hartmeisselkette, welche  extrem gehärtet ist. Mit dieser kann nicht nur Holz, sondern auch Eisen, Alu und Kunststoff geschnitten werden. Ein denkbarer Einsatz wäre hierzu eine Öffnung in einen Holzschuppen zu schneiden, was wegen der im Holz eingetriebenen Nägel mit einer normalen Kettensäge nicht ohne weiteres möglich ist. Des weiteren können z.B. in Rolltore oder ganze Ziegelwände Öffnungen geschnitten werden. Hier wurde der richtige Umgang mit der Säge durch den Ausbilder erklärt. Dabei stellte sich auch heraus, dass man bei dieser Säge keine Schnittschutzhose benötigt. Nach den kurzen Erklärungen konnte sich jeder selbst ein Bild von der  Säge und dessen Schneidwirkung machen.   2. Station - Schlauchwickelkorb: Die neuen Schlauchwickelkörbe haben zwei wesentliche Vorteile gegenüber den Alten. Sie sind wesentlich schneller bestückt und ein verlgen der Schlauchreserve geht wesentlich schneller und praktischer. In den Körbe werden die Schläuche über eine seitliche einführbare Kurbel doppelt gerollt. Durch fassen aller Kupplungen des Schlauches, ist dieser in wenigen Sekunden verlegt. Anschließend wurden gleich die vier neuen Schlauchtragekörbe auf das HLF verladen. 3. Station - Schmutzwasserpumpe ATP 15: Die im Dezember von der BMW AG gespendete Schutzwasserpumpe wurde nun das erste mal getestet. Dazu wurde unser Einweichbottich im Keller mit Wasser gefüllt und danach die Pumpe in den Behälter gehängt. Ein großes Augenmerk liegt bei solchen Schmutzwasserpumpen immer auf der knickfreien Verlegung des Schlauches. Alleine wenn dies eingehalten wird, steigt die Leistung der Pumpen spürbar an. Da diese Pumpe über Drehstrom angetrieben wird, wird diese in den meisten Fällen über unser Stromaggregat gespeist. 4. Station - Rettungsrucksack: “Erste Hilfe” ist das A und O in der Hilfeleistung. Ein ausgebildeter Rettungsassistent aus unseren Reihen rischte die “Erste Hilfe”- Kenntnisse auf. Es wurden die grundlegenden Maßnahmen wie stabile Seitenlage und Wiederbelebungsmaßnahmen an unserer Übungspumpe vorgeführt. Neu im Rettungsrucksack - ein Beatmungsbeutel. Seine Handhabung wurde ebenso geübt, wie die einer Absaugpumpe und das richtige setzten eines Güdeltubusses. Gegen 21:00 Uhr wurde die sehr lehrreiche Übung beendet.