29. Juli 2016 - MTA-Basismodul Abnahme erfolgreich - Am Abend des 29.07.2016 trafen sich unsere zehn Jugendfeuerwehrmädchen und –jungen, um ihre Prüfung zum Basismodul der Modularen Truppausbildung (MTA) abzulegen.  Neben ihnen nahmen außerdem noch drei Feuerwehrler aus umliegenden Feuerwehren an der Abnahme teil.   Mit dieser Prüfung endet die erste Hälfte der Feuerwehrgrundausbildung und es beginnt das Ausbildungs- und Übungsmodul, der zweite Teil der Ausbildung. Die Prüfung selbst dient den Jugendfeuerwehrlern dazu, ihren derzeitigen Wissensstand zu überprüfen und eventuelle Lücken ihres Wissens noch zu schließen. Sie besteht aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil.   Unsere Prüflinge begannen mit der praktischen Prüfung. Diese besteht grundsätzlich aus mindestens vier Einzelaufgaben, wobei eine davon verbindlich eine Aufgabe aus dem Bereich Funk ist. Die anderen drei wurden von den Schiedsrichtern im Voraus ausgelost, wodurch unter anderem die Inbetriebnahme eines Unter- oder Überflurhydranten, das Auffinden einer bewusstlosen Person, der Aufbau einer Schlauchbrücke sowie die Anwendung eines Feuerlöschers abgefragt bzw. durchgeführt werden mussten. Hierbei wurde vor allem auf den Gesamteindruck bei der Abnahme der Prüfung geachtet sowie auf zügiges und sicheres Ausführen.   Im Anschluss begann der schriftliche Teil. Die Feuerwehranwärter hatten dabei 50 Fragen zu den Grundlagen der Feuerwehr zu beantworten. Diese Inhalte wurden Ihnen im Laufe der Ausbildung vermittelt.   Nachdem die Fragebögen überprüft und die Laufzettel der praktischen Prüfung ausgewertet worden waren, konnte sich jeder der Prüflinge über eine bestandene Prüfung freuen. Die Schiedsrichter gratulierten jedem und überreichten ihnen eine Urkunde. Anschließend wurde bei Wiener und Brezen die gelungene Abnahme gefeiert und der Abend fand einen gemütlichen Ausklang.   Nach 18 Monaten Ausbildung, wobei ca. jeden zweiten Samstag eine Übung abgehalten wurde, treten nun zehn junge Feuerwehrfrauen und –männer der Feuerwehr Neufahrn in das nächste Modul „Ausbildungs-/Übungsmodul“ ein. Sie dürfen nun, sobald das 16. Lebensjahr vollendet ist, an Einsätzen teilnehmen. Allerdings dürfen sie nur außerhalb des Gefahrenbereichs, bei Tageslicht und unter Aufsicht eines erfahrenen Feuerwehrkameraden eingesetzt werden. Als Belohnung zur gelungenen Prüfung erwartete unsere Jugendfeuerwehrler nun noch ein Rafting-Wochenende. Bereits am nächsten Tag starteten wir vormittags im Auto-Konvoi nach Österreich ins Ötztal. Es wurde die längste Alpen-Rodelbahn der Welt getestet, in der Water-Area 47 bei schönstem Wetter Abkühlung gefunden und am Sonntag schließlich der Höhepunkt des Ausflugs genossen: die Raftingtour in der Imster Schlucht. Nach zwei actionreichen Tagen kamen wir so am Sonntag Abend erschöpft, aber glücklich wieder in Neufahrn an.   Wir gratulieren somit nochmals unserem Feuerwehrnachwuchs zur bestandenen Prüfung, bedanken uns für die rege Teilnahme an den Übungen und freuen uns schon darauf, mit Ihnen in den zweiten Teil ihrer Ausbildung zu starten. --- Durch Klick auf die Bilder öffnen sich diese vergrößert ---