04. August 2013 24-Stunden Übung der Neufahrner Jugendfeuerwehr Von Samstag, den 3. bis Sonntag, den 4. August richtete die Feuerwehr Neufahrn eine 24h –Übung speziell für ihren Nachwuchs aus. Alle Beteiligten waren von Samstag 9:30 Uhr bis Sonntag 9:30 rund um die Uhr gefordert. Der Übungsmarathon wurde von einer Handfeuerlöscher-Übung eingeleitet. Hierbei musste eine brennende Flüssigkeit abgelöscht werden. Auch ein Bodenfeuer, wie es bei Heide- und Waldbränden vorkommt, musste möglichst effizient mit Schaufel, Beil und Feuerpatsche eingedämmt werden.  Als Höhepunkt der Aktion wurde ein THL-Einsatz in Form eines PKW-Unfalls nachgestellt. Der stark deformierte und instabil auf einer Böschung gelagerte PKW stellte eine besondere Herausforderung dar. Hierbei wurde bewusst die Jugendfeuer an Einsatzsituationen herangeführt, die ihnen nach ihrer Ausbildung begegnen werden. Vor der praktischen Übung wurden per Lehrfilm und Unterricht die theoretischen Grundlagen durch Kommandant Martin Schindlbeck geschaffen.  Ziel war, den schwerverletzten Fahrer möglichst schnell aus seiner Überkopflage zu bewegen, um ein Hängetrauma zu vermeiden. Nach der notzärtlichen Erstversorgung wurde er schonend über eine geschickt geschnittene Rettungsöffnung befreit. Besondere Aufmerksamkeit galt der vorhergehenden Stabilisierung des Fahrzeuges, um ein Abrutschen aus der Hanglage zu vermeiden.  Diese schwierigen Aufgaben konnten durch geschicktes Zusammenspiel von Jugendfeuerwehr-Mitgliedern und erfahrenen Feuerwehrmännern/-frauen mit Bravour bewältigt werden. Die restliche Zeit wurde durch sinnvolle Arbeitseinsätze und Freizeit abgerundet. Zwischen den Übungen wurde auch die Kameradschaft gepflegt, indem man gemeinsam zu Mittag aß und am Abend grillte. Um 5:00 Uhr morgens galt es dann noch eine Ölsperre in einem Gewässer zu errichten. Etwas müde, aber voll zufrieden und um viele Erfahrungen reicher wurde die Übung nach 24 Stunden beendet. --- Durch Klick auf die Bilder öffnen sich diese vergrößert ---