28. Februar 2014 Freiwillige Feuerwehr Neufahrn beschafft sich Wärmebildkamera Die Feuerwehr Neufahrn konnte sich eine neue Wärmebildkamera „Flier K50“ beschaffen. Große Augen gab es bei der Dienstversammlung, als Kommandant Schindlbeck die neue Wärmebildkamera von Flier präsentieren konnte. In der Feuerwehr Neufahrn war nämlich bis zum Zeitpunkt keine Wärmebildkamera stationiert. Im Jahr 2012 wurde zwar von der Kreisinspektion Nord des Landkreises Landshut eine Wärmebildkamera in Rottenburg stationiert, allerdings zeigten auch die vergangenen Einsätze, dass eine Wärmebildkamera unerlässlich ist. Zum Beispiel bei der Personensuche im November wurde neben einer Vielzahl von Helfern, eines Hubschraubers der Polizei mit Wärmebildkamera auch die Feuerwehr Rottenburg wegen der Wärmebildkamera alarmiert, um noch effizienter und schneller Gebiete absuchen zu können. Auch bei dem Heizungsbrand im November wurde klar, dass eine Wärmebildkamera am Standort Neufahrn stationiert werden muss, da sich die Einsatzzeiten, wenn eine solche vor Ort ist, um ein vielfaches verkürzen. So ist es zum Beispiel bei einem Verkehrsunfall ohne weiteres möglich, die Sitze mit der Wärmebildkamera zu untersuchen und schnell festzustellen wie viele Personen sich im Auto befunden haben. Ein großer Dank geht an Bürgermeister Zauner, der auf die Bitte von Schindlbeck, eine Wärmebildkamera wegen der Notwendigkeit zu beschaffen, einging. Gekostet hat die Wärmebildkamera ca. 5500 Euro mit Ladeerhaltungshalterung im Fahrzeug. Davon gab es einen Zuschuss von 2700 Euro von der Regierung. Die Wärmebildkamera bietet uns einen großen Bereich der Einsetzbarkeit. So können zum Beispiel neben mehreren verfügbaren Modi’ s, im Modus „Personensuche“ in stark verrauchten Räumen schnell verletzte oder vermisste Personen aufgefunden werden. Durch diese Technik können wertvolle Minuten und sogar Sekunden gespart werden. Außerdem ist es unseren Atemschutzgeräteträgern möglich, Brandherde, wenn diese wegen starker Verrauchung nicht sofort zu entdecken sind, ausfindig zu machen und schnell und effizient zu löschen. Auch bei Fasadenbränden oder Dehnungsfugenbränden kann schnell festgestellt werden, ob eine Wärmeentwicklung stattfindet, und wo diese liegt. Brände können so schnell lokalisiert werden und eine unnötige Beschädigung von Eigentum vermieden werden. Die Wärmebildkamera wurde bei der Feuerwehr Neufahrn im Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20/16) verlastet, welches bei jedem Einsatz als eines der Ersten mitausrückt. Falls wir Ihr Interesse mit unserer neuen Wärmebildkamera geweckt haben, können Sie sich selbst einmal von dieser überzeugen lassen. Der Feuerwehr Neufahrn steht außerdem eine Vielzahl von Geräten zur Verfügung. Kommen Sie doch einfach einmal in einer unserer Nächsten Übungen vorbei! Termine der Übungen sind ganz einfach unter www.ff-neufahrn.de einzusehen. Wir würden uns sehr über neue Gesichter in unserer Truppe, oder einfach Interessierte, die unsere Technik näher kennen lernen wollen freuen.  --- Durch Klick auf die Bilder öffnen sich diese vergrößert ---