Verkehrsunfall mit Rollstuhl Samstag, 09. Juli 2016 Einsatzart: Verkehrsunfall Einsatzort: Neufahrn Einsatzzeit: 14:19 - 15:00 (41 Minuten) Eingesetzte Kräfte: 19 Feuerwehrdienstleistende Weitere Kräfte: Feuerwehr Ergoldsbach Eingesetzte Fahrzeuge/Anhänger der Feuerwehr Neufahrn:   MZF      HLF 20/16 DL 16/4 TLF 4000        GW VSA    P250 Einsatzbericht: Am Samstag wurde die Feuerwehr Neufahrn um 14:19 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Ersten Meldungen zu Folge war ein Rollstuhlfahrer von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gefahren. Passanten konnten ihn nicht alleine aus seiner misslichen Lage befreien. Am Einsatzort angekommen war der Rollator bereits durch Ersthelfer aus dem Graben gezogen worden. Jedoch lag der Fahrer des Fahrzeuges noch im Graben, aber schien er keine weiteren Schäden davon getragen zu haben. Die Person wurde unter Zuhilfenahme des Spin-Boards aus dem Graben gehoben und vorsichtshalber dem Rettungsdienst übergeben. Nach ca. 40 Minuten war der Einsatz wieder beendet. ________________________________________________________________________________________________________________ ________________________________________________________________________________________________________________ Erklärungen Fahrzeuge der FF- Neufahrn KBM = Kreisbrandmeister HLF 20/16 = Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug KBI = Kreisbrandinspektor TLF 4000 = Tanklöschfahrzeug KBR = Kreisbrandrat MZF = Mehrzweckfahrzeug BRK = Bayrisches Rotes Kreuz GW   = Gerätewagen RTW = Rettungswagen DL 16/4 = Drehleiter ohne Korb NEF = Notarzteinsatzfahrzeug VSA = Verkehrssicherungsanhänger P250 = Pulverlöschanhänger ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Bitte beachten Sie: Die Feuerwehr Neufahrn hat sich in seiner Gemeinschaft gegen die Veröffentlichung von Einsatzbildern ausgesprochen. Als unsere Aufgabe sehen wir eine seriöse Berichterstattung ohne die Privatsphäre geschädigter Personen zu verletzen. Vor Ort gemachte Bilder werden lediglich für interne Zwecke, zur Einsatznachbesprechung und Schulungszwecke eingesetzt. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Ihre Feuerwehr