Verkehrsunfall Samstag, 31. Dezember 2011 Einsatzart: Verkehrsunfall Einsatzort: St 2142 - zwischen Neufahrn und Asenkofen Einsatzzeit: 17:00 - 18:45 (105 Minuten) Eingesetzte Kräfte: 20 Feuerwehrdienstleistende Weitere Kräfte: Feuerwehr Winklsaß, Feuerwehr Ergoldsbach, KBM Zellmer, KBI Köhler, Rettungswagen, Notarzt, Polizei, Straßenbauamt, Abschleppsdienst Eingesetzte Fahrzeuge/Anhänger der Feuerwehr Neufahrn:   MZF      HLF 20/16 DL 16/4     LF 8        GW VSA    P250 Einsatzbericht: Die Feuerwehr Neufahrn wurde am Silvesterabend zu einem Verkehrsunfall, zuerst mit einer eingeklemmten Person, auf der B15n alamiert. Nach dieser Meldung fuhren wir in Richtung der vermuteten Einsatzstelle. Daraufhin stellte sich jedoch heraus, dass entgegen der ersten Information der Unfall sich nicht auf der B15n ereignet hatte, sondern auf der Staatsstraße 2142 zwischen Neufahrn und Asenkofen. Bei der Erkundung stellte sich außerdem heraus, dass keine Person eingeklemmt war. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und in Zusammenarbeit mit der FF Winklsaß der Verkehr umgeleitet. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden gebunden und am Ende des Einsatzes die Straße gesäubert. ________________________________________________________________________________________________________________ ________________________________________________________________________________________________________________ Erklärungen Fahrzeuge der FF- Neufahrn KBM = Kreisbrandmeister HLF 20/16 = Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug KBI = Kreisbrandinspektor LF 8 = Löschgruppenfahrzeug KBR = Kreisbrandrat MZF = Mehrzweckfahrzeug BRK = Bayrisches Rotes Kreuz GW   = Gerätewagen RTW = Rettungswagen DL 16/4 = Drehleiter ohne Korb NEF = Notarzteinsatzfahrzeug VSA = Verkehrssicherungsanhänger P250 = Pulverlöschanhänger ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Bitte beachten Sie: Die Feuerwehr Neufahrn hat sich in seiner Gemeinschaft gegen die Veröffentlichung von Einsatzbildern ausgesprochen. Als unsere Aufgabe sehen wir eine seriöse Berichterstattung ohne die Privatsphäre geschädigter Personen zu verletzen. Vor Ort gemachte Bilder werden lediglich für interne Zwecke, zur Einsatznachbesprechung und Schulungszwecke eingesetzt. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Ihre Feuerwehr