Unterstützung Rettungsdienst Sonntag, 25. Februar 2018 Einsatzart: Person von Schlitten erfasst Einsatzort: Rohrberg Einsatzzeit: 14:54 - 16:00 (66 Minuten) Eingesetzte Kräfte: 19 Feuerwehrdienstleistende Weitere Kräfte: Feuerwehr Hofendorf, NEF, RTW, Rettungshubschrauber, Polizei Eingesetzte Fahrzeuge/Anhänger der Feuerwehr Neufahrn:   MZF      HLF 20/16 DL 16/4 TLF 4000        GW VSA    P250 Einsatzbericht: Die Feuerwehr Neufahrn wurde am Sonntag Nachmittag gegen 14:54 Uhr zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Rohrberg alarmiert. Dort wurde eine Person von einem  Schlitten erfasst und stürzte schwer. Da sich der Unfall in unwegsamen Gelände ereignet hatte und der Boden größtenteils gefroren war, entschied sich der Rettungsdienst die Feuerwehr mit der Schleifkorbtrage zur Unterstützung zu alarmieren. Nachdem der Rettungshubschrauber eingtroffen war, wurde die verletzte Person mit vereinten Kräften mittels Schleifkorbtrage zum RTH befördert. Anschließend war der Einsatz der Feuerwehr beendet. Um 16:00 Uhr wurde er offiziell im Gerätehaus beendet. ________________________________________________________________________________________________________________ ________________________________________________________________________________________________________________ Erklärungen Fahrzeuge der FF- Neufahrn KBM = Kreisbrandmeister HLF 20/16 = Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug KBI = Kreisbrandinspektor TLF 4000 = Tanklöschfahrzeug KBR = Kreisbrandrat MZF = Mehrzweckfahrzeug BRK = Bayrisches Rotes Kreuz GW   = Gerätewagen RTW = Rettungswagen DL 16/4 = Drehleiter ohne Korb NEF = Notarzteinsatzfahrzeug VSA = Verkehrssicherungsanhänger P250 = Pulverlöschanhänger ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Bitte beachten Sie: Die Feuerwehr Neufahrn hat sich in seiner Gemeinschaft gegen die Veröffentlichung von Einsatzbildern ausgesprochen. Als unsere Aufgabe sehen wir eine seriöse Berichterstattung ohne die Privatsphäre geschädigter Personen zu verletzen. Vor Ort gemachte Bilder werden lediglich für interne Zwecke, zur Einsatznachbesprechung und Schulungszwecke eingesetzt. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Ihre Feuerwehr