Waldbrand Dienstag, 17. März 2015 Einsatzart: Waldbrand Einsatzort: Oberndorf Einsatzzeit: 20:20 - 00:30 (250 Minuten) Eingesetzte Kräfte: 18 Feuerwehrdienstleistende Weitere Kräfte: Feuerwehr Piegendorf, Feuerwehr Oberroning, Feuerwehr Ergoldsbach, Feuerwehr Rottenburg, Feuerwehr Hohenthann, Feuerwehr Mallersdorf, Feuerwehr Pfaffenberg, Feuerwehr Herrngiersdorf, Feuerwehr Langquaid, Feuerwehr Schierling, UG ÖEL Landkreis Landshut, Kreisfeuerwehrführung Landshut, Rettungswagen, Notarzt, Einsatzleiter Rettungsdienst, Polizei, Polizeihubschrauber Eingesetzte Fahrzeuge/Anhänger der Feuerwehr Neufahrn:   MZF      HLF 20/16 DL 16/4     LF 8        GW VSA    P250 Einsatzbericht: Noch während der Einsatznachbearbeitung unseres letzten Einsatzes heulten erneut die Sirenen über Neufahrn. Alarmiert wurde erneut zu einem ausgedehnten Waldbrand, dieses Mal allerdings in unserem Gemeindegebiet, Ortsteil Oberndorf. Auf der Anfahrt war bereits von fernen das Flammeninferno sichtbar. Noch während der Einsatzfahrt lies unser KBM die Alarmstufe erhöhen und orderte 10000l Löschwasser zusätzlich. Am Brandort angekommen, wurden sofort Abschnitte gebildet, um die ca. 35000 Quadratmeter große Fläche, die mit Jungholz bepflanzt war, effektiv zu löschen. Unser HLF bildete den Brandabschnitt “Nord”. Zwei Atemschutztrupps begannen mit der Brandbekämpfung. Sie gingen mit 2 C-Rohren vor und wurden vom HLF versorgt. Sofort wurde ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen und Güllefässern, welche mit Wasser gefüllt wurden, eingerichtet. Das Tanklöschfahrzeug Ergoldsbach und die TS Oberroning versorgten unser Fahrzeug. Des Weiteren wurde eine Entladezone für die Güllefässer errichtet. Dafür wurden zwei Auffangbehälter aufgebaut. In diese wurde das Wasser zwischengelagert und bei Bedarf durch eine Tragkraftspritze weiterbefördert. Die beiden weiteren Abschnitte “Süd” und “Ost” übernahmen die weiteren Wehren aus dem Umkreis. Man arbeitete sich von außen nach innen vor, um das Feuer einzudämmen. Da das Ausmaß eine gewisse Größe überschritt, wurde ebenfalls die Unterstützungsgruppe “Örtliche Einsatzleitung” (UG ÖEL) alarmiert. Diese errichteten einen Bereitstellungsraum, wo die aufgetankten Fahrzeuge auf ihren Abruf warteten. Des Weiteren wurde hier das BRK platziert, um bei eventuellen Verletzungen gleich eingreifen zu können. Von dort aus wurde auch der EInsatz koordiniert. Gegen 22 Uhr konnte “Feuer unter Kontrolle” gemeldet werden und es begannen die Nachlöscharbeiten. Da dies der zweite Einsatz infolge war, wurde unser HLF aus dem Einsatz herausgelöst und trat die Heimreise an. Lediglich ein Trupp blieb mit der Wärmebildkamera vor Ort, um bei den Nachlöscharbeiten die Glutnester mit der Wärmebildkamera zu lokalisieren. Zurück am Gerätehaus wurden die Fahrzeuge wieder bestückt und einsatzbereit gemacht. Nach dem Aufräumen gegen 23:45 Uhr fuhr unser Mehrzweckfahrzeug nochmal zur Einsatzstelle, um unseren letzten Trupp abzuholen. Gegen 00:00 Uhr konnte dann auch schließlich “Feuer aus” gemeldet werden. Die nächtliche Brandwache übernahm die Ortfeuerwehr Piegendorf. Da diese über keinen Löschwasserbehälter verfügen, verblieb ein Auffangbehälter der Feuerwehr Neufahrn, der mit Löschwasser gefüllt wurde, an der Einsatzstelle, um eventuelle Nachlöscharbeiten zu erledigen. Der Einsatz wurde für die Feuerwehr Neufahrn um 00:30 Uhr im Gerätehaus beendet. ________________________________________________________________________________________________________________ ________________________________________________________________________________________________________________ Erklärungen Fahrzeuge der FF- Neufahrn KBM = Kreisbrandmeister HLF 20/16 = Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug KBI = Kreisbrandinspektor LF 8 = Löschgruppenfahrzeug KBR = Kreisbrandrat MZF = Mehrzweckfahrzeug BRK = Bayrisches Rotes Kreuz GW   = Gerätewagen RTW = Rettungswagen DL 16/4 = Drehleiter ohne Korb NEF = Notarzteinsatzfahrzeug VSA = Verkehrssicherungsanhänger P250 = Pulverlöschanhänger ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Bitte beachten Sie: Die Feuerwehr Neufahrn hat sich in seiner Gemeinschaft gegen die Veröffentlichung von Einsatzbildern ausgesprochen. Als unsere Aufgabe sehen wir eine seriöse Berichterstattung ohne die Privatsphäre geschädigter Personen zu verletzen. Vor Ort gemachte Bilder werden lediglich für interne Zwecke, zur Einsatznachbesprechung und Schulungszwecke eingesetzt. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Ihre Feuerwehr